Unternehmensberatung Christian Netz Webdesign Dipl.-Ökon. Christian Netz


 

EuGH Urteil: Die Einwilligung in Cookies darf nicht voreingestellt sein

Oktober 2019

Dies ist ein sehr guter Grund für viele Webseitenbetreiber, sich mit der gesetzeskonformen Umsetzung des Cookie Einsatzes auf Webseiten zu beschäftigen. Alles auch im Zeichen der DSGVO.

Was sind Cookies?

Es geht mir hier nicht um die Erklärung der Technik. Dies ist außerdem keine Rechtsberatung und soll diese nicht ersetzen.

Cookies sind manchmal vollkommen harmlos und dienen dazu, den Besuch der Webseite benutzerfreundlicher zu gestalten. Teilweise sind diese notwendig, z.B. bei Online Shops.

Cookie Big Brother is watching you.

Cookies werden jedoch auch eingesetzt, um den Besucher der Webseite umfassend zu erfassen. Wenn Sie mal analysieren, was manche Webseiten alles erfassen und an wen diese Daten weiter gegeben werden, ist das schlicht und ergreifend unverschämt. Und die meisten Benutzer sind sich dessen kaum bewusst.

Mein Ansatz ist ein anderer.

Ich komme aus der Sicht des Kunden. Und Ihre Webseitenbesucher sind von Cookie Meldungen genervt. Dabei ist es egal ob die Konsequenzen klar sind oder nicht.

Webseiten Besucher haben folgende Möglichkeiten, auf Cookie Meldungen zu reagieren:

  1. Viele Nutzer klicken Cookie Meldungen einfach weg und nehmen in Kauf, dass diverse Daten über den Webseitenbesuch erfasst und weitergeleitet werden.

  2. Andere Nutzer machen sich die Mühe, dies gesetzten Cookies zu überprüfen und so weit möglich abzuschalten.

  3. Sie surfen so weit möglich auf der Webseite und ignorieren die Meldung.

Braucht Ihre Webseite wirklich Cookies?

Manche Webseiten brauchen wegen der Funktionalität Cookies.

Aber viele Webseiten brauchen diese nicht. Vor allem geht es um folgende Frage: Müssen Sie Ihre Besucher wirklich verfolgen und überwachen?

Auf meiner Webseite gibt es keine Cookies und ich verfolge und überwache Sie nicht. Surfen Sie so, wie Sie wollen. Ob Sie sich eine Seite mehr oder weniger ansehen, ob Sie länger oder kürzer auf einer Seite bleiben als auf der anderen, interessiert mich nicht.

Aber ist das kein Widerspruch zum Marketing?

Wir wollen den Kunden doch kennenlernen. Wir wollen ihn doch verstehen, um seine Wünsche besser zu erfüllen.

Wenn Sie den Kunden in das Zentrum stellen, brauchen viele Webseiten keine Cookies.

Was sollten Sie tun?

  1. Überprüfen Sie, ob Ihre Webseite wirklich Cookies benötigt oder nicht.

  2. Gestalten Sie Ihre Webseite

    • kundenorientiert

    • übersichtlich

    • nur mit interessanten und relevanten Inhalten

  1. und überlassen Sie den Rest Ihren Kunden.